Appell an die Frankfurter Stadtregierung

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift!

Seit vielen Jahren kümmert sich die AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. um die Stärkung der von HIV/AIDS besonders betroffenen gesellschaftlichen Gruppen.

Schwule Männer können im Schwulen Zentrum Frankfurt – der AG 36 – allgemeine Lebens- und Coming-out-Beratung erhalten. Mit dem SWITCHBOARD unterhält die AIDS-Hilfe ein nicht-kommerzielles Zentrum der Kultur und des sozialen Austauschs, in dem jeder und jede, unabhängig von Herkunft oder sexueller Identität willkommen ist.

Mit der Kriseninterventionsstelle KISS wird die hessenweit einzige Beratungsstelle für männliche und transidente Prostituierte unterhalten.

Ob soziale Arbeit für lesbische und schwule Flüchtlinge, Angebote für Menschen mit Behinderungen, die Begleitung von Selbsthilfegruppen oder Angebote der Alltagsbewältigung für kranke Menschen – die AIDS-Hilfe Frankfurt nimmt gesellschaftliche Herausforderungen wahr und bietet auch bei neuen Problemlagen individuelle Hilfen.

Zahlreiche Projekte der AIDS-Hilfe Frankfurt werden nur anteilig durch öffentliche Zuschüsse finanziert. Dies stellt den Verein vor die ständige Herausforderung, die Angebote zu sichern. Dies ist bislang nur durch Spenden und die große Solidarität der Community und vieler anderer Bürgerinnen und Bürger möglich. In diesem Jahr ist die Finanzlage so kritisch, dass es ohne eine Besserung öffentlicher Unterstützung zu einem Abbau von Angeboten kommen wird.

Frankfurt braucht die niedrigschwelligen und die Lebenswelt der Betroffenen akzeptierenden Angebote der AIDS-Hilfe Frankfurt!

Die Unterzeichner fordern daher die Kommunalpolitik der Stadt auf:

  • Sichern Sie die Projekte der AIDS-Hilfe Frankfurt durch eine bedarfsorientierte Anpassung der sogenannten „freiwilligen sozialen Leistungen“.
  • Ermöglichen Sie Trägern der sozialen Arbeit Planungssicherheit durch Einführung einer progressiven Finanzierung. Nur eine solche kann Projekte dauerhaft sichern.

Unten finden Sie die Unterschriftenliste zum Download. Ausgefüllte Listen senden Sie bitte an:
AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.

z.hd. Florian Beger
Friedberger Anlage 24
60316 Frankfurt

Noch Fragen?
Sprechen Sie mich an!