Beratung von Migrant*innen

In Zusammenarbeit mit den Instanzen der medizinischen Versorgung und anderen Fachdiensten besteht unsere vorrangige Aufgabe darin, medizinisches Basiswissen zur HIV-Infektion und dem Umgang mit der Erkrankung sowie deren Behandelbarkeit zu vermitteln. Psychosoziale Fragestellungen werden ebenfalls behandelt und adäquate Selbsthilfe-Prozesse vorgeschlagen und ggf. eingeleitet. Darüber hinaus stehen ausländer- und sozialrechtliche Fragen im Mittelpunkt der Beratung.

Termine nach Vereinbarung:
Tel.: 069 / 40 58 68-0

Öffnungszeiten:
Mo.-Do. von 10:30 bis 16:00 Uhr