Beratungsstelle für persönliche Gespräche wieder geöffnet

7. Mai 2020

© studio3
© studio3

Ab sofort gilt folgendes Update bezüglich der COVID-19-Schutzmaßnahmen in den Einrichtungen der AHF:

 

 

 

 

 

Beratungsstelle, Empfang und Verwaltung:

  • Beratungen erfolgen telefonisch oder auf Wunsch persönlich unter Berücksichtigung der Hygiene-Regeln und -Auflagen der Bundesregierung sowie des Mitarbeiter*innen-Schutzes – Mund-Nasen-Schutz- bzw. Schal-Pflicht!
     
  • Die Offene Sprechstunde von Montag bis Freitag von 14 bis 15 findet telefonisch unter 0 69/40 58 68 0 oder auf Wunsch persönlich unter Berücksichtigung der Hygiene-Regeln und -Auflagen der Bundesregierung sowie des Mitarbeiter*innen-Schutzes statt – Mund-Nasen-Schutz- bzw. Schal-Pflicht!
     
  • S.A.M.-Beratungen finden telefonisch und im Video-Chat statt, auf Wunsch aber auch persönlich unter Berücksichtigung der Hygiene-Regeln und -Auflagen der Bundesregierung sowie des Mitarbeiter*innen-Schutzes – Mund-Nasen-Schutz- bzw. Schal-Pflicht!

 

Main-Test:

 

bASIS:

  • Das bASIS-Team erarbeitet ein Konzept, wie es voraussichtlich Ende Mai den Tagestreff in reduzierter Form unter Berücksichtigung der Hygiene-Regeln und -Auflagen der Bundesregierung sowie des Mitarbeiter*innen-Schutzes  wieder öffnen kann.

 

Betreutes Wohnen:

  • Der Kontakt zu den Klient*innen erfolgt telefonisch, auf Wunsch aber auch persönlich unter Berücksichtigung der Hygiene-Regeln und -Auflagen seitens der Bundesregierung sowie des Mitarbeiter*innen-Schutzes.

 

KISS:

  • Die Einrichtung KISS hat jeden Montag und Donnerstag von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Es herrscht für Mitarbeitende sowie Klient*innen Mund-Nasen-Schutz- bzw. Schal-Pflicht!

 

Rainbow Refugee Support:

  • Der Kontakt mit dem Rainbow Refugee Support erfolgt telefonisch, per Skype oder Whatsapp.

 

Die bereits bestehenden Änderungen behalten ihre Gültigkeit, eine Zusammenfassung findet sich auf unserer Homepage.