Gedenktag an verstorbene Drogengebraucher*innen

23. Juli 2019

© AHF
© AHF

Zum Internationalen Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen am 21. Juli wurde seitens der AHF eine Gedenkveranstaltung abgehalten – aus organisatorischen Gründen bereits am 19. Juli. Zunächst gab es im La Strada einen Informationsstand mit Material zu Angeboten und Safer-Use sowie die Möglichkeit weiße Steine und schwarze Kreuze zu beschriften.

Später fand eine Kundgebung im Kaisersacke am Hauptbahnhof gemeinsam mit Basis e. V. und VAE e. V. statt. Redebeiträge gab es von Gesundheitsdzernent Stefan Majer  und Herbert Drexler, stellvertretender Geschäftsführer der AHF, begleitet von AHF-Vorstand Christian Setzepfandt. Darin ging es vor allem um einen humanen Umgang mit Drogengebraucher*innen. Im Anschluss wurden die Namen der im vergangenen Jahr verstorbenen Drogengebraucher*innen verlesen. Nach einer Schweigeminute gab es noch die Möglichkeit, an einem Spaziergang zur Gedenkplatte im Lesegarten der Taunusanlage teilzunehmen.

Im La Strada selbst wurden bei einer zusätzlichen Abendveranstaltung Einblicke in die Soziale Arbeit mit drogengebrauchenden Menschen geboten und über den Umgang mit ihnen diskutiert.