Neue Gesprächsgruppe – SHE-Workshop – Jobs

22. Oktober 2019

Sollte dieser Newsletter durch dein E-Mail-Programm nicht richtig angezeigt werden, kannst du ihn auch auf unserer Webseite lesen.

 

Liebe Freund*innen der AIDS-Hilfe Frankfurt,

nicht nur zum Jahresbeginn beginnen wir mit Projekten, auch Ende 2019 beginnen wir mit Neuem. Am 6. November startet eine neue Gesprächsgruppe für HIV-positive, schwule Männer, die wöchentlich stattfinden soll und für positiv-lebende Frauen findet im November ein neuer SHE-Workshop statt. November ist auch das Stichwort bezüglich unserer Soli-Bärchen: rund um den Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember verkaufen wir diese wieder an verschiedenen Stellen und können dabei Unterstützung gebrauchen. Selbstredend können diese auch nach Hause geordert werden. Sobald dies möglich ist, werden wir euch natürlich darüber informieren. Wir verbleiben

 

bis zum nächsten Newsletter mit besten Grüßen

Eure AIDS-Hilfe Frankfurt (AHF)


Neue Gesprächsgruppe für HIV-positive, schwule Männer


Am Mittwoch, 6. November, startet eine neue Gesprächsgruppe für HIV-positive, schwule Männer in der AIDS-Hilfe Frankfurt. Wöchentlich wird in einer kleinen, geschützten Runde unter Leitung von Martin Timpe, Supervisor und Coach (DGSv) und Gruppendynamischer Leiter (DGGO), über Themen gesprochen, die eine HIV-Infektion mit sich bringen:

  • Alles ganz normal oder was?
  • Leistung – aber hallo!
  • Selbst schuld – schäm dich!?
  • Wird es irgendwann ernst?

Weitere Themen ergeben sich in der Gruppe selbst.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung via E-Mail unter info@frankfurt.aidshilfe.de notwendig.

 

Gesprächsgruppe für HIV positive, schwule Männer

Ab 6. November immer mittwochs
19 bis 21 Uhr

AIDS-Hilfe Frankfurt, Friedberger Anlage 24, 60316 Frankfurt am Main

 


© AHF


SHE-Workshop: Jahresrückblick – Was gab es Neues für Frauen, die mit HIV leben?


In SHE-Workshops coachen Frauen mit HIV andere Frauen mit HIV. Ende November gibt die SHE-Trainerin Annette Piecha einen Jahresrückblick über alle wissenswerten Neuerungen für Frauen, die mit HIV leben. Die Teilnahme ist kostenfrei und anonym möglich. Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt. Weitere Informationen sowie Kontaktdaten zur Anmeldemöglichkeit finden sich auf unserer Homepage, dafür einfach auf das Bild klicken.


© SHE, GS:SG


Let's talk about ChemSex – Ausgabe 4


Im vierten Teil der Veranstaltungsreihe „Let´s talk about ChemSex“ freuen wir uns auf die Expertise von David Stuart, der den Begriff „ChemSex“ prägte und dessen Arbeit auch in der Dokumentation „ChemSex“ von VICE UK vorgestellt wurde. Seit mehr als 15 Jahren beobachtet er das Phänomen und sensibilisiert dafür. Er wird den Besucher*innen den Begriff näher bringen sowie seinen ChemSex-Care-Plan vorstellen. Anschließend findet eine Diskussions-Runde statt. Weitere Informationen finden sich auf unserer Homepage, dafür einfach auf das Bild klicken.


© AHF


Helfer*innen beim Bärchenverkauf gesucht


Wie jedes Jahr verkaufen wir zu Gunsten der AHF rund um den Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember bei verschiedenen Aktionen unsere Soli-Bärchen. Wie immer können wir dabei jegliche Art von Unterstützung gebrauchen – vom Auf- und Abbau bis hin zum mobilen Verkauf. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei unserem Eventmanager Chris Gaa via E-Mail unter chris.gaa@frankfurt.aidshilfe.de.


© AHF


Sachspenden gesucht


Für unsere verschiedenen Projekte und Angebote suchen wir immer wieder Sachspenden – angefangen von Handtüchern über Hygiene-Artikeln bis hin zu T-Shirts und Unterwäsche. Solltest du eine Spendenmöglichkeit kennen oder gar selbst uns etwas zukommen lassen möchtest, schreibe uns gerne eine E-Mail an info@frankurt.aidshilfe.de.
 

© Timo Klostermeier  / pixelio.de

Stellenangebote


Wir haben wieder Stellen zu besetzen. Für die Jobbeschreibung auf unserer Homepage einfach auf den Link klicken:
 


© AHF


Newsletter der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.
Redaktion: Oliver Henrich

Impressum

Logo der AIDS-Hilfe Frankfurt

Projekte der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. werden durch das städtische Gesundheitsamt gefördert.

Logo des Frankfurter Gesundheitsamtes