Referenten

Philosoph Bazon Brock

Prof. Dr. Bazon Brock

Bazon Brock (*1936) ist emeritierter Professor am Lehrstuhl für Ästhetik und Kulturvermittlung an der Bergischen Universität Wuppertal. Weitere Professuren an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (1965–1976) und der Universität für angewandte Kunst, Wien (1977–1980). Mehrere Ehrendoktorate. 2014 wurde ihm die Honorarprofessur für Prophetie an der HBKsaar, Saarbrücken, verliehen. Er entwickelte die Methode des »Action Teaching«, bei dem der Seminarraum zur Bühne für Selbst- und Fremdinszenierungen wird. Von 1968 bis 1992 führte er in Kassel die von ihm begründeten documenta-Besucherschulen durch. Von 2010 bis 2013 leitete er das Studienangebot „Der professionalisierte Bürger“ an der HfG Karlsruhe. Rund 2500 Veranstaltungen und Aktionslehrstücke; zuletzt „Lustmarsch durchs Theoriegelände“ (2006, in elf Museen). Er repräsentiert das „Institut für theoretische Kunst, Universalpoesie und Prognostik“, und ist Gründer der Denkerei/Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand mit Sitz in Berlin.


Journalist Jens Jessen

Jens Jessen

Jens Jessen wurde 1955 in Berlin geboren. Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Berlin und München, Tätigkeiten als Verlagslektor, Feuilletonredakteur der FAZ, Feuilletonchef der Berner Zeitung, Feuilletonchef der Zeit 2000 bis 2013. Buchveröffentlichungen (Auswahl): Deutsche Lebenslügen (Essays, 2000), Fegefeuer des Marktes (Hrsg., 2006), Im falschen Bett (Roman, 2012).

Zum Vortragsthema veröffentlichte er einen Essay in der Zeit: Prüderie - die große Heuchelei.


Journalistin Julia Seeliger

Julia Seeliger

Die Autorin Julia Seeliger wurde 1979 im ländlichen Niedersachsen geboren. Studium des Technikjournalismus mit Abschluss als Diplom-Journalistin (FH) an der Hochschule Rhein-Sieg. In der Bonner Studienzeit Beginn des politischen Engagements bei Bündnis 90/Die Grünen. Nach Funktionen im Jugendverband der Partei 2006 überraschende Wahl in den Parteirat, dem erweiterten Bundesvorstand. Stellungnahmen zur Familien- Drogen- und Netzpolitik, teils mit erheblicher Medienressonanz. Nach Ende des Mandats im Parteirat journalistische Arbeit u.a. bei der taz, als Bloggerin der F.A.Z und bei der Wochenzeitung Der Freitag. Lebt nach - von ihr selbst als ausschweifend charakterisierten - Berliner Jahren wieder in der alten Hauptstadt Bonn.


Arzt Stefan Nagel

Dr. Dr. Stefan Nagel

Stefan Nagel wurde 1957 geboren. Nach Studium und Promotion in Medizin und Philosophie/Germanistik Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie zum Psychoanalytiker. Nach 15 Jahren Tätigkeit als Arzt in eigener Praxis mit einem Schwerpunkt auf der Betreuung von Menschen mit HIV und AIDS 2008 Wechsel in eine Psychosomatische Fachklinik in der Nähe von Dresden. Aktuell Chefarzt der Abteilung Psychosomatik in der Christiaan-Barnard-Klinik in Schmannewitz bei Leipzig. Vielfältige theoretische und praktische Beschäftigung mit den medizinischen, psychologischen, ethischen und gesellschaftlichen Aspekten von HIV und AIDS.


Juristin Monika Frommel

Prof. Dr. Monika Frommel

Monika Frommel wurde 1946 geboren, sie ist Rechtswissenschaftlerin, promoviert und habilitiert in München. Bis 2011 war Frommel Direktorin des Kriminologischen Instituts der Universität Kiel. Seit vierzig Jahren beschäftigt sie sich mit feministischer Rechtstheorie und deren Verhältnis zu einer liberalen Rechtstheorie. Sie kommentiert seit 2001 im Nomos Verlag das Sexualstrafrecht.


Filmemacher Nicholas Feustel

Nicholas Feustel

Nicholas Feustel ist Filmemacher, der sich auf Dokumentationen im Bereich Gesundheit und Menschenrechte spezialisiert hat, mit Schwerpunkt auf HIV-bezogene Themen. Er arbeitet für deutsche und internationale NGOs, wie z.B. die Deutsche AIDS-Hilfe, das HIV Justice Network, die International AIDS Society oder die Open Society Foundation. In den 1990ern war Feustel mehrere Jahre ehrenamtlich beim Schwulenprojekt Hein & Fiete in Hamburg tätig. Als Aktivist setzt er sich dafür ein, dass wir möglichst bald auch in Deutschland Zugang zu Präexpositionsprophylaxe (PrEP) bekommen. Er hat mehrere Artikel zum Thema veröffentlicht und spricht auf Veranstaltungen zum Thema. Am 1. Juli 2015 feierte seine Videodokumentation über die PROUD-Studie, in der die Wirkung der PrEP untersucht wurde, in London Weltpremiere.

Feustel ist Herausgeber der Webseite „Was ist PrEP“, die Informationen zu seinem Vortragsthema beinhaltet.


Geschäftsführerin Silke Klumb

Silke Klumb

Seit 2000 ist Klumb in der Bundesgeschäftsstelle der Deutschen AIDS-Hilfe in verschiedenen Arbeitsfeldern tätig, zuletzt als Referentin für Migration, seit 2010 als Bundesgeschäftsführerin. Studium der Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung, feministische Theorie, Rassismus und Antisemitismus. Im ersten Leben Buchhändlerin. Groß geworden in der Frauen-/Lesbenbewegung der 80er und frühen 90er Jahre. Gesundheitstrainerin HIV/Aids und Mitglied im Nationalen AIDS-Beirat.


AIDS-Hilfe-Vorstand Christian Setzepfandt

Christian Setzepfandt (Moderation)

Der Kunst- und Stadthistoriker wurde 1957 geboren. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Geschichte der Stadt Frankfurt. Seit 2011 gehört er als parteiloses Mitglied dem Magistrat der Stadt an. Christian Setzepfandt ist seit Jahrzehnten in der Schwulenbewegung engagiert und Vorstandsmitglied der AIDS-Hilfe-Frankfurt. In letzterer Funktion ist er verantwortlich für die alljährliche große Veranstaltung zum Welt-AIDS-Tag in der Paulskirche.

 

Bildnachweise: Jessen, Nagel, Frommel, Feustel: privat. Brock: Pressefoto Webseite Brock. Seeliger: WikiCommons. Klumb: Joh. Berger. Setzepfandt: D. Cuoio.

Noch Fragen?
Sprechen Sie mich an!