Thementag „HIV und Psyche“

17. September 2018 Die AIDS-Hilfe Frankfurt lädt zur Neuauflage der erfolgreichen Veranstaltung für Betroffene, Fachleute und Interessierte

Thementag „HIV und Psyche“
Thementag „HIV und Psyche“

Am Mittwoch, den 24. Oktober 2018, findet der Thementag „HIV und Psyche“ mit Gästen aus Innerer Medizin, Psychiatrie/Psychosomatik und AIDS-Hilfe im Gewerkschaftshaus (Saalbau) statt. In Vorträgen und einer Podiumsdiskussion informieren und diskutieren sie über Stigmatisierung und das oft vernachlässigten Teilgebiet Psyche. Die Veranstaltung richtet sich an Betroffene, Fachleute und Interessierte.

Ein Ergebnis des erfolgreichen Vorgänger-Thementags war, dass die gesundheitliche Versorgung von Menschen, die mit HIV leben, in Frankfurt und Umgebung noch verbessert werden muss. Diskriminierung und Stigmatisierung finden noch immer statt. Dabei wird das Thema Psyche vernachlässigt oder gar ganz gemieden. Die Folge: mit HIV lebende Menschen werden bei Arztbesuchen enormen Stress ausgesetzt, sprechen nicht alle Probleme an oder lassen notwendige Termine ganz ausfallen. Psychische Probleme werden viel zu spät erkannt und behandelt.

Die AIDS-Hilfe Frankfurt möchte mit dem Thementag „HIV und Psyche“ und einem neuen Projekt die gesundheitliche Versorgung von Menschen, die mit HIV leben, in Frankfurt und Umgebung verbessern. Es geht um den Abbau von Stigmatisierung, die bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema Psyche und die Schaffung einer gesundheitlichen Versorgung, in der das physische und psychische Wohlbefinden aller gewahrt werden kann.

Prof. Dr. Jürgen Rockstroh (HIV-Mediziner und Wissenschaftler, Universitätsklinikum
Bonn) wird zum Thema HIV und Stigmatisierung sprechen, Dr. Ute Engelbach (Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Frankfurt) zum Thema HIV und Psyche. Die AIDS-Hilfe Frankfurt stellt zudem ein neues Projekt zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von mit HIV lebenden Menschen vor. Die anschließende Diskussion mit weiteren geladenen Gästen zu gesundheitlicher Versorgung, Stigmatisierung und Psyche wird von Jascha Habeck (Westdeutscher Rundfunk) moderiert.

 

Thementag „HIV und Psyche“

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 16 bis 19 Uhr

Gewerkschaftshaus (Saalbau) Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 60329 Frankfurt am Main

Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Zertifizierung bei der Landesärztekammer Hessen beantragt, von der Psychotherapeutenkammer Hessen ebenfalls anerkannt.

 

Grußworte:

  • Stefan Majer (Stadtrat, Dezernent für Personal und Gesundheit, Magistrat der Stadt Frankfurt)
  • Carsten Gehrig (Fachbereichsleiter Psychosoziales und Prävention, AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.)

 

Vorträge:

  • Prof. Dr. med. Jürgen Rockstroh (HIV-Mediziner, Leiter der Ambulanz für Infektiologie und Immunologie, Universitätsklinikum Bonn)
  • Dr. med. Ute Engelbach (Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Frankfurt)

 

Podiumsdiskussion:

  • Prof. Dr. med. Jürgen Rockstroh (HIV-Mediziner, Leiter der Ambulanz für Infektiologie und Immunologie, Universitätsklinikum Bonn)
  • Dr. med. Annette Haberl (HIV-Medizinerin, Mitinitiatorin Praxis Vielfalt, Leiterin des Bereichs HIV und Frauen, HIVCENTER, Universitätsklinikum Frankfurt)
  • Dr. med. Ulrich Gooß (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse, Frankfurt am Main)
  • André (Kooperationspartner der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V., zusammen mit seinem Partner Fabian: Aktion „Andre’s Ride“, Frankfurt)
  • Christian Setzepfandt (Vorstandsmitglied, AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.)

 

Moderation:

  • Jascha Habeck (Westdeutscher Rundfunk, Hörfunkmoderator und Diplom-Sozialpädagoge)

 

Die Inhalte des Thementags „HIV und Psyche“ werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referent*innen potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmer*innen offenlegen. Es besteht kein Sponsoring der Veranstaltung, die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 1200 €.