Angespannte Haushaltslage der AHF: Auflösung Bereich der Öffentlichkeitsarbeit

AHF
© AHF

Aufgrund der massiven Einnahmeverlusten der letzten zwei Pandemie-Jahre, wegen ausgefallener Benefiz- und Spendenevents und Wegfall von mancher Förderung, mussten Vorstand und Geschäftsführung Maßnahmen ergreifen.

Die AIDS-Hilfe muss 2022 massive Sparmaßnahmen umsetzen. Besonders schmerzhaft und schwer fiel dem Vorstand und der Geschäftsführung die Entscheidung, den (nicht durch Zuwendungen abgesicherten, sondern frei finanzierten) Bereich der Öffentlichkeitsarbeit in 2022 komplett abzubauen und das Personal zu entlassen. Das ist in der AIDS-Hilfe ein harter Schnitt, den wir nur in der allergrößten Notlage vollziehen, um die inhaltlichen Bereiche und Kernprojekte und deren Bestand zu schützen. Wir hoffen damit die Krise abzufedern und mit weiteren strukturellen und projektbezogenen Sparbemühungen das AIDS-Hilfe Schiff über Wasser und auf Kurs zu halten.