Aus AIDS-Hilfe Frankfurt wird AHF

Neuausrichtung und frischer Wind im Corporate Design

AHF Logo
© AHF

Die AIDS-Hilfe Frankfurt macht sich als AHF nun auch im äußerlichen Erscheinungsbild auf den Weg, den sie inhaltlich schon seit jeher eingeschlagen hat: Der Vielseitigkeit einer modernen Gesellschaft und ihren selbstbestimmten Lebensentwürfen passgenaue Angebote gegenüber zu stellen. 

Die Veränderung im öffentlichen Auftritt zeugt einmal mehr vom fortschrittlichen und am Puls der Zeit angesiedelten Grundgedanken der  AHF: Wegbereiterin zu sein, frühzeitig neue Bedarfe zu erkennen, zielgruppenorientierte Angebote zu entwickeln, Entwicklungen nachvollziehen, anpassungsfähig zu bleiben und Lücken zu schließen. So baut sie ihre Projekte im Bereich Alten- und Jugendarbeit aus und erweitert ihr bestehendes Angebot, beispielsweise im maincheck, dem Zentrum für Sexualität, Identität und Gesundheit, um eine Gruppe für HIV-positiv lebende Frauen und der Kinderwunschberatung für LSBTIQ+.

Damit ist die AHF in Deutschland zu einem der größten Allrounder für individuelle und strukturelle Prävention und Intervention in Fragen von sexueller Entfaltung, selbstbestimmter Identität sowie eigenverantwortlichem, sicheren Konsum von Drogen geworden. Der Facettenreichtum der Beratungs-, Begleitungs- und Betreuungsleistungen, die sich daraus entwickelt haben, bilden wir jetzt mit der neuen visuellen Gestaltung deutlicher und wiedererkennbarer ab: Seit geraumer Zeit betiteln wir die AIDS-Hilfe Frankfurt in Texten mit der Abkürzung AHF. Diese Bezeichnung hat nun auch in unser neues CD (Corporate Design) Einzug gehalten: Neben der Logo-Erneuerung hat sich unser Erscheinungsbild auch in Bezug auf Flyer und Plakate sowie der Homepage gewandelt.

Weitere Informationen dazu sind der Pressemitteilung zu entnehmen (siehe Materialien). Die Texte werden für die Homepage noch angepasst und finden sich dann an entsprechender Stelle.