Der Soli-Bär 2020 ist ab sofort bestellbar

Soli-Bär 2020
© AHF

Gerade in diesem Jahr, in dem viele unserer Spendenaktivitäten eingestellt werden mussten, setzen wir viel Hoffnung in eine erfolgreiche Aktion Bärenstark 2020, durch die an Verkaufsständen, in Geschäften und via Bestellformular unsere Solidaritätsbären ein neues Zuhause finden. Die Erlöse kommen der AIDS-Hilfe Frankfurt zugute, die zur Finanzierung ihrer Arbeit auf Spenden angewiesen ist.

Dieses Jahr hat unser kleiner Freund ein schönes struppiges, sehr hochwertiges Fell ist in einem hellen Petrol und trägt eine rote Schleife um den Hals, sitzend misst er ca. 13 Zentimeter. Auf seine linke Fußplatte ist die rote Schleife eingestickt, das Zeichen der Solidarität mit Betroffenen von HIV/AIDS. Das Bärchen trägt das öko-ce-Zeichen, damit ist für umweltfreundliche und faire Herstellung ohne Kinderarbeit gebürgt.

Nur 6,50 Euro kostet der kuschelige Gefährte und das Schönste an diesem idealen Geschenk für die Vorweihnachtszeit ist, dass man mit dem Bärchen auch noch den guten Zweck fördert.

Ab sofort können die Bärchen bei der AIDS-Hilfe Frankfurt bestellt werden, Unternehmen können diese zum Verkauf auf Kommission erwerben. Auf Grund der aktuellen Lage haben wir noch heimatlose Bärchen aus den Jahren 2018/2019, die ebenfalls geordert werden können.

Nur 6,50 Euro kostet der kuschelige Freund und das Schönste an diesem idealen Geschenk für die Vorweihnachtszeit ist, dass man mit dem Bärchen auch noch den guten Zweck fördert.

 

Absofort kann man die Bärchen bei der AIDS-Hilfe Frankfurt kaufen

  • kurz vor und nach dem Welt-AIDS-Tag in vielen Geschäften (tb)
     

Zum Hintergrund:
In den 1980er Jahren entdeckte der seinerzeit als „AIDS-Pfarrer“ arbeitende Heiko Sobel bei seinen Studienaufenthalten in San Francisco diese schöne Geste: Da Menschen mit HIV und AIDS in jener Zeit besonders starken Anfeindungen und Diskriminierung ausgesetzt waren, wurde ihnen im Hospital einen Teddy geschenkt. Die Idee dazu hatte Art Agnos, damals Bürgermeister der Stadt. Eine wunderbares Zeichen, um die Betroffenen erfahren zu lassen, dass sie stets willkommene Mitbürger von San Francisco bleiben würden, was auch immer sei: „Ihr gehört zu uns, allen Ausgrenzungen zum Trotz.“