Stonewall Riot Day 2021: Kundgebung gegen Queerfeindlichkeit in Ungarn und weltweit

Kundgebung Riots Day Ungarn 2021
© Photo by Mercedes Mehling on Unsplash
  • Montag, 28.06.2021 (Stonewall Riot Day), 19 Uhr, vor der Katharinenkirche, An der Hauptwache 1, 60313 Frankfurt am Main.
  • Verschiedene Redebeiträge und Schweigeminute anlässlich der queerfeindlichen Politik in Ungarn und weltweit.
  • Sprecher*innen der AHF und der DGTI (Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.), tba

Anlässlich des Stonewall Riot Day am 28.06.2021, der an den Aufstand der LSBTIQ+-Community gegen die Polizeigewalt in New York im Jahr 1969 erinnert, organisiert die Regenbogen-Crew der AHF (AIDS-Hilfe Frankfurt) eine Kundgebung gegen die Queerfeindlichkeit in Ungarn und weltweit.

Seit Kurzem gilt im EU-Land Ungarn ein Gesetz, das die Informationsrechte von Jugendlichen bezogen auf LSBTIQ+-Themen einschränkt, gar verbietet. Dieses Thema schlägt große Wellen: Als Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit sollte das Stadion in München zum Spiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben erstrahlen, was die UEFA zu verhindern wusste. Weltweit gab es jedoch viel Anerkennung für die Erleuchtung verschiedener Gebäude in Regenbogenfarben in den Großstädten der Bundesrepublik als Zeichen für Akzeptanz und Vielfalt. Es kann aber nicht bei Symbolen bleiben, es müssen auch Taten folgen.

„1989 ermöglichte Ungarn meinen Eltern die Freiheit, indem es die Grenzen öffnete, heute blicke ich traurig nach Ungarn und frage mich, wie konnte es soweit kommen, dass Menschenrechte nun missachtet werden?“, fragt Lucas Nykodym von der Regenbogen-Crew der AHF. Diesen Grundgedanken aufnehmend, gestaltet die Ehrenamtsgruppe der AHF die Kundgebung. „Ungarn, Polen und auch andere europäische Staaten weisen immer wieder rückwärtsgewandte Ansichten auf und schüren mit ihrer queerfeindlichen Gesetzgebung Hass, Diskriminierung und Gewalt gegenüber LSBTIQ+-Menschen“, heißt es aus der Regenbogen-Crew dazu.

Ab 19 Uhr werden auf der Hauptwache vor der Katharinenkirche verschiedene Menschen dazu sprechen und so ihre Stimmen gegen Queerfeindlichkeit und für eine vielfältige und solidarische Gesellschaft erheben.


Ablauf:

  • Begrüßung durch die Regenbogen-Crew der AHF
  • Rede von Verena David (Vorstand der AHF)
  • Rede von Sue Ehmisch (DGTI: Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.) 
  • Rede von Lars Thomas und Lucas Nikodym (Regenbogen-Crew der AHF)
  • Offenes Mikro (tba)

Kundgebung gegen Queerfeindlichkeit
in Ungarn und weltweit

Montag, 28.06.2021, 19 Uhr

Hauptwache, vor der Katharinenkirche, An der Hauptwache 1, 60313 Frankfurt am Main