Offene ChemSex-Sprechstunde

Offene ChemSex-Sprechstunde
© Photo by Matteo Badini on Unsplash

Die Nachfrage nach Beratungsmöglichkeiten und Hilfsangeboten bestätigt es: ChemSex-Praktiken sind weiterverbreitet, als mitunter vermutet wird. Die regelmäßige Ausübung von sexuellen Spielarten in Kombination mit Bewusstseins erweiternden Substanzen kann jedoch mitunter gesundheitliche und psychische Probleme mit sich bringen – dessen sind sich auch viele User*innen bewusst. Um diesen Menschen nicht nur ein Angebot in Form unserer ChemSex-Gruppe zu offerieren, bietet der maincheck der AHF (AIDS-Hilfe Frankfurt) ab sofort eine offene ChemSex-Sprechstunde mit festen Zeiten an.

Jeden Montag können von 12 bis 14 Uhr Ratsuchende ohne Voranmeldung in die offene Sprechstunde für ChemSex-Betreibende kommen: Egal ob akute Krisenintervention, ein Vorgespräch zwecks Wunsch bei der Gruppe teilzunehmen oder einfach über das eigene Verhalten in Bezug auf Konsum und Sex zu sprechen – hier kann jede*r ein empathisches, vorurteilsfreies Zwiegespräch mit unserem Berater Steve Willich führen. „Mir ist in Gesprächen mit User*innen aufgefallen, dass gerade zu Corona-Zeiten der Konsum und damit auch das Gesprächsbedürfnis darüber gestiegen sind. Nicht zuletzt deswegen haben wir im maincheck ein offenes Angebot geschaffen, das Menschen ermöglicht mit konkreten Themen zu uns zu kommen“, so Willich. „Uns ist es dabei ein Anliegen, den Ratsuchenden nicht nur zuzuhören, sondern sie auch auf ihrem persönlichen Weg zu begleiten.“

Bei Fragen zur Sprechstunde steht Steve Willich zur Verfügung.

 

Was?

Offene ChemSex-Sprechstunde

Wann?

Jeden Montag

Uhrzeit?

12-14 Uhr

Wo?

maincheck, Friedberger Anlage 24,2. OG, 60316 Frankfurt am Main