La Strada – das Drogenhilfezentrum der AHF

La Strada – Drogenhilfezentrum der AIDS-Hilfe Frankfurt
© studio3

Das La Strada ist das Drogenhilfezentrum der AHF und bietet Drogengebraucher*innen im Frankfurter Bahnhofsviertel Angebote der Grundversorgung und praktische Überlebenshilfen. Das Angebot reicht von Beratung mit Ausstiegshilfen bis zu einem eigenen Druckraum und verfolgt dabei das Konzept akteptierender, niedrigschwelliger Drogenhilfearbeit mit den Zielen:

  • Ruhe- und Schutzraum bieten
  • Gesundheit fördern
  • Veränderungswünsche initiieren und unterstützen
  • Eintreten für bessere politische Rahmenbedingungen

Das La Strada wird überwiegend von obdachlosen Drogengebraucher*innen besucht, die vor allem Heroin, Kokain und Crack konsumieren. Besonders der Konsum von Crack hat in den vergangenen Jahren wesentlich zugenommen. Das Durchschnittsalter der Klient*innen bei circa 35 Jahren. Auffallend ist die starke körperliche Verelendung der Klient*innen bis hin zu akuten Erschöpfungszuständen. Die Zahl psychischer Auffälligkeiten, teilweise verbunden mit Gewalt und Agression, ist deutlich angestiegen. Viele sind mit Hepatitis (B und C) und HIV infiziert. Der Anteil an Klienten ohne deutschen Paß ist überdurchschnittlich hoch.

 

Das La Strada bietet:

  • Kontaktladen
  • Drogenkonsumraum
  • Niedrigschwellige Drogenberatung
  • Psychiatrische / psychotherapeutische Sprechstunde
  • Rechtsberatung
  • Übernachtungen
 
Adresse:
Mainzer Landstraße 93
60329 Frankfurt
(siehe Links)
 
 
Öffnungszeiten:
Montag 8.30 - 19.30 Uhr
Dienstag 8.30 - 14.00 Uhr
Mittwoch 8.30 - 19.30 Uhr
Donnnerstag 8.30 - 19.30 Uhr
Freitag 8.30 - 19.30 Uhr
 
 
 
Blick in ein Doppelzimmer
© studio3
Blick in ein Doppelzimmer
Übernachtungseinrichtung für Drogengebraucher*innen:
 
Das La Strada verfügt über 23 Übernachtungsplätze für 9 Frauen* (auf einem extra Stockwerk) und 14 Männer*. Dieses Angebot ist täglich von 20 bis 8.30 Uhr göffnet, die Aufnahme ist täglich ab 8.30 Uhr.